Donnerstag, 13 Juni 2013 00:00

Die Neue Weltordnung - Wer steckt dahinter?

RR67     KWer strebt nach der Neuen Weltordnung?

Die Idee einer „Neuen Weltordnung“, des „Eine-Welt-Superstaates“, ist nicht neu. Bereits auf der 1933 in Amerika von Präsident Roosevelt herausgegebenen amerikanischen Ein-Dollar Note findet sich dieser Gedanke und Traum von der „Einen-Welt“ dargestellt durch eine Pyramide und einem seltsamen Auge an der Spitze. Unterhalb der Pyramide ist der lateinische Schriftzug zu lesen: „Novus ordo seclorum“ (übersetzt: „Neue Weltordnung“)

Auf der rechten Seite der Ein-Dollarnote befindet sich ein Adler mit dem Schriftzug „e pluribus unum“ (lat., übersetzt: RR99      Kaus vielen eins machen“).  Das es sich um die „Ein“ Dollarnote („ONE“ Dollar) handelt, unterstreicht das Ziel, aus „vielen „EINS“ zu machen: Man weiß, dass diese Pyramide, mit dem allsehenden Auge Luzifers, ein Freimaurer-Symbol ist.Die Gründerväter Amerikas wie George Washington und die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, aber auch fast alle folgenden Präsidenten der USA waren Freimaurer.

 Dem Gedankengut der Freimaurerei und dem am 1. Mai 1776 in Ingolstadt von Adam Weishaupt gegründeten Geheimordens der „Illuminaten“ („Erleuchteten“) entsprang auch die Idee von der „Neuen Weltordnung“. Der Plan der Illuminaten, nachzulesen im Handbuch der bayrischen Geschichte, sah folgendes vor:

  1. Den Umsturz der Regierungen und Religionen, besonders des Christentums.
  2. Die Auslösung eines weltweiten Chaos mit Hilfe von Revolutionen, Kriegen und Seuchen, um dann selbst die Macht zu ergreifen und eine Weltherrschaft …aufzubauen

Mitglieder dieses Ordens waren unter anderem Goethe, Voltaire, Mirabeau, Robespierre, Freiherr von Knigge und andere bekannte und einflussreiche Persönlichkeiten jener Zeit.

 RR68     KDie Pyramide symbolisiert im Freimaurertum den vollendeten Bau der Menschheitspyramide, in der alle Menschen, alleFotolia 30536919 Subscription XXL     K Nationen und Religionen (dargestellt durch die einzelnen Pyramidensteine) zu dem Eine-Welt-Tempel – sprich der „Neuen Weltordnung“- notfalls durch Revolutionen und Kriege- zusammengefasst werden sollen. Die Idee des „Eine-Welt-Tempels“, der „Weltbruderschaft“, kommt auch in der Freimaurer-Hymne, dem von dem Freimaurer Ludwig v. Beethoven verfassten Lied Ode an die Freude („Freude schöner Götterfunken“) zum Ausdruck, wo es in einer Strophe heisst: „…Alle Menschen werden Brüder…seid umschlungen Fotolia 51050260 Subscription XXL     KMillionen…diesen Kuss der ganzen Welt…“

 Es ist nicht schwer zu erkennen, dass sich die Doktrin der Freimaurer und Illuminaten in den heutigen Plänen zur Schaffung einer Neuen Weltordnung widerspiegelt. Tatsächlich scheint die Welt heute regelrecht dafür „reif“, dass das weltweite Chaos durch eine „Neue Weltordnung“ beseitigt wird.

Bereits am 17.2.1950 erklärte der Bankier James Warburg vor dem U.S. Senat:

Wir werden eine Weltregierung haben, ob es uns gefällt oder nicht. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung durch Eroberung oder Einwilligung erreicht wird.“ 

Die letzten Jahrhunderte der Weltgeschichte zeigen, historisch belegt, dass sich, verursacht durch freimaurerische Fotolia 57330575 Subscription XXL      KOrganisationen und Hintermänner, ein ganzer Gürtel von Revolutionen und Kriegen um die Welt zog. Angefangen bei der von Freimaurern hervorgerufenen „Französischen Revolution“ 1789 („Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“) wo der Humanismus gegen das Christentum seinen Siegeszug begann, dem Sturz der Zaren in Russland, der Revolutionen in ItalienUngarn, Griechenland, Türkei bis zu dem Ausbruch des 1. Weltkrieges. Es gab in diesem Zeitalter praktisch kein zivilisiertes Land, das nicht in der einen oder anderen Form durch freimaurerische Machthaber so beherrscht wurde, dass die beabsichtigten Reformen in Kultur, Politik, Wirtschaft und Religion zur Schaffung einer Weltrepublik, umgesetzt werden konnten. 

Der Verdacht liegt nahe, dass auch viele der neuzeitlichen Revolutionen, Aufstände und Kriege wie der im ehemaligen Jugoslawien, der Golfkrieg und der Krieg in Afghanistan und die Revolutionen im Nahen Osten (Ägypten, Lybien, Ukraine usw.), zur Verwirklichung des Zieles, der schrittweisen Umsetzung der Neuen Weltordnung und damit der Abschaffung souveräner Staaten, die sich nicht freiwillig in das Gefüge der Neuen Weltordnung einpassen wollen, dienten. Bereits im Zusammenhang mit dem Golfkrieg 1991 hatte US- Präsident Bush immer wieder von der Notwendigkeit gesprochen, diese Welt einer „neuen Ordnung“ zuzuführen. Auch der russ. Ministerpräsident Schewardnadse hatte am 25.9.1990 auf die Bedrohung der Neuen Weltordnung durch Saddam Hussein hingewiesen…

In diesem Zusammenhang erscheint auch der Mauerfall 1989 und der Fall des Kommunismus in einem völlig neuen Licht. Der Mauerfall kam keineswegs „zufällig“ sondern war offensichtlich von langer Hand geplant, um die Einheit Europas -auf dem Weg zur Neuen Weltordnung- voranzubringen.

Fotolia 44133761 Subscription XXL     KSchon im Jahr 1923 hatte der Freimaurer Richard N. Coudenhove-Kalergi die Idee einer „europäischen Union“ die er in seiner Schrift „PAN EUROPA“ veröffentlicht. Seine Vision vom vereinten Europa erfüllt sich bis heute in erstaunlicher Weise. Die Wiedervereinigung Deutschlands, die Einführung der europäischen Einheitswährung EURO, die fast völlige Aufhebung der Grenzkontrollen innerhalb der EU- Staaten, der weitgehende Zerfall des Ostblocks, all diese Ereignisse können ohne Zweifel als weitere Schritte, als „Etappenziele“, auf dem Weg zur Neuen Weltordnung –der geplanten endgültigen Vereinigung aller Nationen weltweit unter einer Weltregierung- betrachtet werden. Um die Nationen Europas zu vereinen, war eine Wiedervereinigung Deutschlands praktisch unumgänglich, ebenso, wie die kommunistischen Nationalstaaten des Ostblock für die Neue Weltordnung „fallen“ mussten. Dieser Zeitpunkt war 1989 offensichtlich gekommen.

 Fotolia 57750077 Subscription XXL       KAuch die Anschläge auf das World Trade Center am 11.9.2001 und die Fotolia 34722567 Subscription XXL      Kheutige Weltwirtschaftskrise wirken regelrecht wie „Katalysatoren“, wie "Beschleuniger", für die Errichtung einer Neuen Weltordnung.

 Der propagierte „Klimawandel“ –der nach den Aussagen seriöser Wissenschaftler möglicher Weise auch ganz natürliche Ursachen hat- verstärkt zusätzlich das Bestreben, alle Nationen – nicht nur im „Kampf gegen den weltweiten Terror“ und die „Weltwirtschaftskrise“- sondern nun auch nochFotolia 58370750 Subscription L      K im „Kampf gegen den Klimawandel“ zu vereinen und weltweit verbindliche Gesetze zu erlassen um die Weltstaaten „in ein Boot“ zu holen – sprich: unter die Leitung einer Weltregierung.

 

 

 

 Tatsache ist, dass bereits seit vielen Jahrzehnten ein ganzes – teils öffentlich bekanntes, teils geheimes- weltweites Netzwerk von Organisationen, wie beispielsweise die am 26.6.1945 gegründete UNO (Vereinte

Fotolia 30689467 Subscription XXL     K 2 Nationen) als Nachfolgeorganisation des am 20.1.1920 von Freimaurern gegründeten „Völkerbundes“, der „Club of Rome“, die „Bilderberger“, die „Trilaterale Kommission“, die „WCPA“ (World Constitution Parliament Association), der Internationale Währungsfonds“, die „Weltbank“, der „Weltgerichtshof“, der amerikanische „CFR“ (Council of Foreign Relations) der „Weltkirchenrat“ und der „Ökumenische Rat“, aber auch politische Parteien wie „die Grünen“ sowie der Vatikan, die New Age-Bewegung, u.v.a., fieberhaft auf die Umsetzung der „Neuen Weltordnung“ hinarbeiten.

Dazu kommen all die „geheimen“ Absprachen innerhalb und zwischen diesen Organisationen, von denen die Öffentlichkeit meist nichts erfährt. Viele  Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Bildung und Kultur sind selbst Freimaurer und lassen ihre freimaurerische Ideologie des Humanismus und Zielsetzung -für Außenstehende meist unmerklich- in ihr berufliches und soziales Umfeld einfließen. Seit mehr als 200 Jahren wurde so Schritt für Schritt die europäische Politik, Wirtschaft, Bildung, Religion und Kultur durch Freimaurer in entscheidendem Maße beeinflusst und im Verborgenen auf die „Neue Weltordnung“ hin gesteuert. 

 In allen gesellschaftlichen Bereichen wird heute deshalb auch nicht zufällig von der „Globalisierung“ gesprochen. Bei Gewerkschaften, Banken, Großunternehmen der Wirtschaft und selbst im kommunalen Bereich erleben wir Fusionen, die früher niemand erwartet hätte. Einheitsbewegungen kennzeichnen die gegenwärtige Zeit auch im multinationalen Fotolia 47204497 Subscription XL      KBereich. Eine Folge davon ist die Einführung des EURO. Durch den Ausbau globaler  Kommunikationsmittel wie InternetSattelitenfernsehen  und  Telekommunikationsnetze, spielen Entfernungen und Grenzen längst keine Rolle mehr. Dank weltweit empfangbarer Nachrichtensender wie CNN und internationaler Nachrichtendienste, ist die weltweite Information aber auch Fehlinformation und damit auch Manipulation „grenzenlos“ und jederzeit möglich geworden. Jeder Mensch ist dank modernster Technologien überall erreichbar, soweit er an das weltweite Kommunikationsnetz angeschlossen ist. Die Welt rückt zusammen!

Fotolia 46312341 Subscription XXL      KWeltweit gültige Kreditkarten, die Förderung des internationalen Tourismus, Fotolia 58884232 Subscription XXL      KJugendaustausch-Programme, internationale Sportveranstaltungen wie Europa-CupWeltmeisterschaften, Olympiaden etc., sowie internationale kulturelle Wettbewerbe und Veranstaltungen (z.B. Rock-und Musikkonzerte) sollen dazu dienen, das „Miteinander“ der Nationen zu fördern, Sprach- und Grenzbarrieren abzubauen und die Nationen auf die „Neuen Weltordnung“ durch Bewusstseinsveränderung vorzubereiten.

Fotolia 34337019 Subscription XXL     K

             Durch Bewusstseinveränderung zum "Weltbürger"...


Gelesen 2034 mal Letzte Änderung Mittwoch, 10 September 2014 08:45

Verwandte Artikel

  • Die Neue Weltordnung - Globales Weltfriedensreich oder Weltreich des Antichristen?
    Gewaltige Veränderungen kommen auf die Menschheit zu. Nach den Anschlägen vom 11.September 2001 erklärte der damalige Außenminister Joschka Fischer, dass „…nichts mehr sein würde, wie es war!“. Denselben Ausspruch äußerte sein Nachfolger, Frank Walter Steinmeier, angesichts der Weltwirtschaftskrise: „…nichts wird mehr sein wie es war…!“
  • Die Neue Weltordnung - Ziele
    Die Ziele der Neuen Weltordnung lassen sich wie folgt zusammenfassen. Es geht um die Gründung: einer Weltregierung mit einem Weltparlament,  einer Weltwirtschaft mit einer Weltbank und einer Weltwährung,  eines Weltgerichtshofes,  einer Weltpolizei mit einer totalen globalen Überwachung,  einer Weltreligion (Ökumene),  eines Weltbürgertums, also eines globalen „Superstaates“

Familienberatung

Fotolia 54953338 Subscription XL       K

Oft stehen wir Konflikten in der Partnerschaft oder Kindererziehung hilflos gegenüber.

Mehr Lesen

Seelsorge

Fotolia 54819626 Subscription XXL      K

Wenn die Seele schmerzt ist oft "guter Rat teuer". Wir möchten Ihnen helfen

Mehr lesen