Mittwoch, 12 Juni 2013 00:00

Die Wiederkunft Jesu - Die Bibelstellen - Teil 2

RR1     KFolgende Textstellen sollen nun dieses größte und wunderbarste Ereignis im Frage- und Antwortstil beleuchten.

 

  1. Welches Versprechen gab Jesus Christus betreffs seines zweiten Kommens?

„Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubt an Gott, glaubt auch an mich. Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, würde ich euch gesagt haben: Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.“ Johannes 14, 1-3

  1. Welches Versprechen wurde bei Christi Himmelfahrt von seiner Wiederkunft gegeben?

„Und als sie gespannt zum Himmel schauten, wie er auffuhr, siehe, da standen zwei Männer in weißen Kleidern bei ihnen, die auch sprachen: Männer von Galiläa, was steht ihr und seht hinauf zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird so kommen, wie ihr ihn habt hingehen sehen in den Himmel.“ Apostelgeschichte 1, 10-11

Anmerkung: Man bedenke, Jesus ist als sichtbarer Mensch – nicht als Geistwesen – jedoch mit einem unsterblichen Körper in den Himmel aufgefahren. Genau so wird er auch wiederkommen. Er wird weder unsichtbar, noch als Geist, geschweige denn mit einem Ufo wiederkommen.

  1. Was sollte nach den Zeichen stattfinden, die wir z. B. in der Endzeitrede in Matthäus 24 und Lukas 21 lesen können, und die sein Kommen ankündigen?

„Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit.“ Lukas 21, 27

  1. Wird die Welt auf seine Wiederkunft vorbereitet sein?

„Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel erscheinen, und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit.“ Matthäus 24, 30

„Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die, welche ihn durchstochen haben, und wehklagen werden seinetwegen alle Stämme der Erde. Ja, Amen.“ Offenbarung 1, 7

  1. Warum werden viele auf dieses Ereignis nicht vorbereitet sein?

„Wenn aber jener als böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr lässt auf sich warten, und anfängt, seine Mitknechte zu schlagen, und isst und trinkt mit den Betrunkenen, so wird der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tag, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiß, und wird in entzweischneiden und ihm sein Teil setzen mit den Heuchlern: da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.“ Matthäus 24, 48-51

  1. Womit wird die Welt zum Zeitpunkt der Wiederkunft Jesu beschäftigt sein?

„Und wie es in den Tagen Noahs geschah, so wird es auch sein in den Tagen des Sohnes des Menschen: Sie aßen, sie tranken, si e heirateten, sie wurden verheiratet bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging und die Flut kam und alle umbrachte. Ebenso auch, wie es geschah in den Tagen Lots: Sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten; an dem Tag aber, da Lot von Sodom ausging, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und brachte alle um. Ebenso wird es an dem Tag sein, da der Sohn des Menschen geoffenbart wird.“ Lukas 17, 26-30

Anmerkung: Hier ist nicht gemeint, das Essen, Trinken, Heiraten u. s. w. an sich unrecht ist, sondern dass die Menschen mit diesen Dingen dermaßen beschäftigt sind, dass sie wenig oder gar nicht an das zukünftige Leben denken und keine Vorbereitungen treffen, um Jesus bei seinem Kommen begegnen zu können.

  1. Wer macht die Menschen gegen das Evangelium so blind?

„Wenn aber unser Evangelium doch verdeckt ist, so ist es (nur) bei denen verdeckt, die verlorengehen, den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen. 2. Korinther 4, 3-4

„Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.“Offenbarung 12, 9

  1. Wie alt ist die Lehre von der Wiederkunft Christi?

„Es hat aber auch Henoch, der siebente von Adam an, von ihnen geweissagt und gesagt: Siehe, der Herr ist gekommen mit seinen heiligen Tausenden, Gericht auszuüben gegen alle…“ Judas 14-15

  1. Welche Zuversicht hatte Hiob betreffs des Kommens Christi?

„Doch ich weiß: Mein Erlöser lebt; und als der letzte wird er über dem Staub stehen….Ja, ich werde ihn für mich sehen, und meine Augen werden (ihn) sehen…“ Hiob 19, 25-27

  1. Was sagt David von seinem Kommen?

„Unser Gott kommt, und er wird nicht schweigen; Feuer frisst vor ihm her, und rings um ihn stürmt es gewaltig“. Psalm 50, 3

„Denn er kommt, denn er kommt, die Erde zu richten. Er wird die Welt richten in Gerechtigkeit und die Völker in seiner Wahrheit“. Psalm 96, 13

  1. Wie drückt Paulus seine Hoffnung hierüber aus?

„Denn unser Bürgerrecht ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Heiland erwarten.“ Philipper 3, 20

„indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus erwarten.“ Titus 2, 13

  1. Was sagt Petrus darüber?

„und zuerst dies wisst, dass in den letzten Tagen Spötter mit Spötterei kommen werden, die nach ihren eigenen Begierden wandeln und sagen: Wo ist die Verheißung seiner Ankunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so von Anfang der Schöpfung an.

Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr (im Gericht) erfunden werden.

Da dies alles so aufgelöst wird, was für Leute müsst ihr (dann) sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit, indem ihr die Ankunft des Tages Gottes erwartet und beschleunigt, um dessentwillen die Himmel in Feuer geraten und aufgelöst und die Elemente im Brand zerschmelzen werden“. 2.Petrus 3-4 u. 10-12-07

  1. Wird die Wiederkunft Jesu eine Zeit der Belohnung sein?

„Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk ist.“ Offenbarung 22, 12

„Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.“ Matthäus 16, 27

  1. Wen wird Jesus bei seiner Wiederkunft erretten?

„so wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Male ohne (Beziehung zur) Sünde denen zum Heil (o. zur Errettung) erscheinen, die ihn erwarten. Hebräer 9, 28

  1. Wie beeinflusst diese Hoffnung das Leben eines Christen?

„Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, dass wir, wenn es offenbar werden wird, im gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist.Und jeder, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich selbst, wie er rein ist.“ 1. Johannes 3, 2-3

  1. Wer wird zusammen mit Paulus den Siegeskranz der Gerechtigkeit erhalten?

„Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; fortan liegt mir bereit der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir zur Vergeltung geben wird an jenem Tag: nicht allein aber mir, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieben“. 2. Timotheus 4, 7-8

  1. Was werden die Wartenden sagen, wenn Jesus erscheint?

„An jenem Tag wird man sagen: Siehe da, unser Gott, auf den wir hofften, dass er uns rette“. Jesaja 25, 9

  1. Ist der genaue Zeitpunkt der Wiederkunft Christi offenbart worden?

„Von jenem Tag aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel in den Himmeln, sondern mein Vater allein“. Matthäus 24, 36

  1. Wozu werden wir hinsichtlich dieser Tatsache von Christus ermahnt?

„Wacht also, denn ihr wisst nicht, zu welcher Stunde euer Herr kommt.“ Matthäus 24, 42

„Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht etwa beschwert werden durch Völlerei und Trunkenheit und Lebenssorgen und jener Tag plötzlich über euch hereinbricht; denn wie ein Fallstrick wird er kommen über alle, die auf dem ganzen Erdboden ansässig sind. Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr würdig geachtet werdet, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen“. Lukas 21, 34-36

  1. Welche christliche Tugend tut uns in dieser Zeit not?

„Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn! Siehe, der Bauer wartet auf die köstliche Frucht der Erde und hat Geduld ihretwegen, bis sie Früh- und Spätregen empfange. Habt auch ihr Geduld, befestigt eure Herzen, denn die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen.“ Jakobus 5, 7-8

 

Gelesen 2162 mal Letzte Änderung Montag, 15 September 2014 21:14

Verwandte Artikel

Familienberatung

Fotolia 54953338 Subscription XL       K

Oft stehen wir Konflikten in der Partnerschaft oder Kindererziehung hilflos gegenüber.

Mehr Lesen

Seelsorge

Fotolia 54819626 Subscription XXL      K

Wenn die Seele schmerzt ist oft "guter Rat teuer". Wir möchten Ihnen helfen

Mehr lesen